Infrastruktur Schweiz – Ein Erfolgsmodell in Gefahr

Infrastruktur Schweiz – Ein Erfolgsmodell in Gefahr

Wie Transport, Energie und Kommunikation zukunftsfähig werden


Matthias Finger
Neu
Dieser Artikel erscheint am 13. Februar 2023 ca. 32.00 CHF Erscheint: 13.02.2023
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Die Schweiz ist berühmt dafür, die besten Strassen, die besten Bahnen, die beste Strom- und Wasserversorgung zu haben. Tatsächlich hat das Land seine Infrastrukturen früh und systematisch ausgebaut. Die funktionierenden Einrichtungen für Transport, Energie und Kommunikation sind immer noch ein zentraler Standortvorteil.
Doch das Erfolgsmodell ist in Gefahr: Infrastrukturen altern und Ersatz ist teuer. Zudem fehlt es für Ausbauten oft an Platz, an Akzeptanz und vielfach auch an Koordination. Hinzu kommen das Bevölkerungswachstum, die Verstädterung und ständig steigende Ansprüche. Die Digitalisierung verlangt nach neuen Einrichtungen wie Datenspeichern und Rechenzentren. Am stärksten ist die Schweiz herausgefordert durch die Klimaerwärmung: Sie macht Dekarbonisierung und Elektrifizierung des gesamten industriellen Systems erforderlich, vom Personen- und Gütertransport über die Stromproduktion bis hin zu Fernwärmenetzen und Geothermie.

Matthias Finger macht klar, was auf die Schweiz zukommt. Er zeigt, welche neuen Infrastrukturen nötig werden und was dies für Akteure auf den verschiedenen Staatsebenen und im privaten Sektor bedeutet. Daraus leitet er einen Aktionsplan ab, um das Erfolgsmodell Infrastruktur Schweiz in die Zukunft zu überführen.

Details

Seitenanzahl: 200
Abbildungen: 6
Format 15 x 22 cm
Buch, Broschiert
ISBN: 978-3-907291-94-8
Erscheinungsdatum 13.02.2023

Autor und Verlag danken herzlich für die grosszügige Unterstützung:

Bundesamt für Strassen ASTRA

Die Schweizerische Post

Swissgrid

Infra_Logo_RGB

logo-geneve-aero-rvb-620165

SBB_POS_1F_BLACK_100

SKY_Logo_rgb_pos_black

Swisscom-Logo

Swisspower-Logo

Bevorstehende Veranstaltungen

Autor/in

Matthias Finger, Prof. Dr., ist Politikwissenschaftler. Er doktorierte an der Universität Genf und war Professor an den Universitäten Syracuse und Columbia in New York sowie am Institut für Verwaltungswissenschaften in Lausanne. 2002–2020 war er Professor für Management von Netzwerkindustrien an der ETH Lausanne. Er forscht und publiziert zu den Themen Management, Regulierung und Liberalisierung in den Bereichen Post, Telekommunikation, Eisenbahn, Elektrizität, Luftverkehr und Wasserwirtschaft.

Vorsicht! Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.