Einigkeit, Freiheit, Menschlichkeit

Einigkeit, Freiheit, Menschlichkeit

Guillaume Henri Dufour als General, Ingenieur, Kartograph und Politiker

Joseph Jung (Hg.) Neu
Dieser Artikel erscheint am 10. Oktober 2022 ca. 44.00 CHF Erscheint: 10.10.2022
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Guillaume Henri Dufour (1787–1875) hat die Schweiz versöhnt. Er ist der legendäre Befehlshaber im Bürgerkrieg von 1847. Sein Respekt gegenüber den Truppen des Sonderbunds und der Zivilbevölkerung ist beispielhaft. Auch in späteren Konfliktsituationen mit ausländischen Mächten steht er an der Spitze der Schweizer Armee und sorgt als Integrationsfigur für die Einigkeit des Landes.
Doch Dufour war viel mehr. Er propagierte die bewaffnete Neutralität als Voraussetzung für die Unabhängigkeit. Als Ingenieur realisierte er wegweisende Infrastruktur- und Befestigungsbauten. 1832 begann er sein grosses Werk: die Topographische Karte der Schweiz. Diese Pionierarbeit ging als Dufourkarte in die Geschichte ein. Seine Humanität spiegelt sich im IKRK. Er war einer der fünf Mitbegründer des Internationalen Komitees der Hilfsgesellschaften für die Verwundetenpflege und dessen erster Präsident.
Das vom Erfolgsautor Joseph Jung herausgegebene Werk bietet neue Erkenntnisse zu Dufours Leben und Wirken, zum Sonderbundskrieg, zur Neutralitätspolitik und zur Kartografie. Aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchten Fachleute erstmals in dieser Prägnanz und Vielseitigkeit die Leistungen dieses Wegbereiters der modernen Schweiz im historischen Kontext und mit Blick auf die Gegenwart.
Mit Beiträgen von Michael Arnold, Georges Bindschedler, Clemens Fässler, Hans-Uli Feldmann, Joseph Jung, Thomas Landolt, Christoph Schaltegger, Peter Candidus Stocker, Thomas Studer, Walter Troxler, Ulrich Zwygart.

Details

Seitenanzahl: 270
Abbildungen: 50
Format 17 x 24 cm
Buch, Gebunden
ISBN: 978-3-907396-00-1
Erscheinungsdatum 10.10.2022

Bevorstehende Veranstaltungen

Autor/in

Herausgeber Joseph Jung, Historiker und Publizist, Titularprofessor der Universität Freiburg i.Ü., Gastprofessor an Hochschulen und Universitäten. Ehemaliger Geschäftsführer und Leiter Forschung der Alfred Escher-Stiftung. Er ist auch Herausgeber der bei NZZ Libro erschienenen Alfred-Escher-Briefe in sechs Bänden und Verfasser der Biografie Alfred Escher 1819–1882. Aufstieg, Macht, Tragik (6. Aufl. 2017). Von ihm stammen grundlegende Publikationen zur Wirtschafts- und Kulturgeschichte der Schweiz, zuletzt Das Laboratorium des Fortschritts. Die Schweiz im 19. Jahrhundert (2. Aufl. 2020), das sich als Standardwerk etabliert hat.

Vorsicht! Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.