Handbuch der Abstimmungsforschung

Handbuch der Abstimmungsforschung


Thomas Milic, Bianca Rousselot, Adrian Vatter
Lieferbar 36.00 CHF
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Band 2 der Reihe «Politik und Gesellschaft in der Schweiz»

Zentrale Fragen in der Abstimmungsforschung sind etwa: Wird das Volk von den Parteien gesteuert? Wären gewisse Abstimmungsergebnisse anders ausgefallen, hätten sich alle beteiligt? Wie informiert ist die Schweizer Bevölkerung über die ihr vorgelegten Sachfragen? Die drei Politikwissenschaftler bieten einen systematischen Überblick über die schweizerische Abstimmungsforschung. Ein erster Teil beschäftigt sich mit der Ausgestaltung der direkten Demokratie auf nationaler, kantonaler und lokaler Ebene und der Nutzung der direktdemokratischen Instrumente. Ein zweiter Teil handelt von den Wirkungen der Volksrechte auf das politische System der Schweiz. Der weitere Fokus liegt auf dem Entscheidverhalten der Schweizer Stimmbürger. Dabei stellen die Autoren zunächst die dominanten theoretischen Ansätze zur Erklärung des Abstimmungsverhaltens vor, dann präsentieren und kommentieren sie kritisch die Schweizer Anwendungen, um schliesslich die Ergebnisse der Abstimmungsforschung aufzuführen.

Details

Seitenanzahl: 480
Abbildungen: 34
Tabellen: 25
Format: 15 x 22 cm
Buch, Broschiert
ISBN: 978-3-03823-909-3
Erscheinungsdatum: 01.10.2014

«Eine ebenso fundierte wie breite Übersicht. Die ausführliche theoriegeschichtliche Fundierung macht den Band – der immer wieder zu seinem Fallbeispiel, der Schweiz, zurückkehrt – als einführende Lektüre in die Abstimmungsdemokratie ungeheuer wertvoll.» Matthias Lemke, Portal für Politikwissenschaft, 12. März 2015

«Zu den offensichtlichen Stärken des neuen Handbuches gehört, dass erstmals eine Geschichte der (akademischen) Abstimmungsforschung mit den wichtigsten Meilensteinen geboten wird. Aus meiner Sicht am wenigstens gelungen ist der Teil zu Medien im Abstimmungskampf. Trotz solcher Einwände: Thomas Milic, Bianca Rousselot und Adrian Vatter legen ein neues Werk der Schweizer Politikwissenschaft vor, das sich schnell zum Standardwerk entwickeln dürfte.» Claude Longchamp, zoonpolitikon.ch, 12. November 2014

Bevorstehende Veranstaltungen

Autor/in

Thomas Milic (* 1971), Studium der Politikwissenschaften, Allg. Geschichte und Publizistik an der Uni Zürich. Dissertation zum Zusammenhang zwischen Links-rechts-Selbsteinschätzung und dem Stimmverhalten der Schweizer.

Bianca Rousselot (* 1976), Studium der Politikwissenschaft. Nach Projektleitungsaufgaben am Forschungsinstitut gfs.bern Forschungstätigkeit an den Universitäten Zürich und Bern. Derzeit lebt und arbeitet sie in Washington DC.

Adrian Vatter (* 1965), ist ordentl. Prof. für Politikwissenschaft mit Schwerpunkt Schweizer Politik an der Universität Bern. Weitere Forschungsschwerpunkte: politische Institutionen der Machtteilung und die empirische Demokratieforschung. Zahlreiche Publikationen.

Mehr erfahren »
Vorsicht! Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.