Rom am Bodensee

Rom am Bodensee

Die Zeit des Konstanzer Konzils

Kanton Thurgau, Silvia Volkart (Hg.)
Dieser Artikel steht derzeit nicht zur Verfügung!
Vergriffen 39.00 CHF
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

2014 jährt sich das Konzil von Konstanz zum 600. Mal. Dieser wichtigste Kirchenkongress des Mittelalters war ein religiöses Grossereignis und hatte weitreichende politische und wirtschaftliche Folgen. Ereignisse wie die Verbrennung von Jan Hus, die Flucht von Papst Johannes XXIII. und die Ächtung des Habsburgers Friedrich IV. haben die Welt verändert. Das Gebiet der heutigen Nordostschweiz war Durchgangs- und Gastland für Tausende von Teilnehmern. Die Veranstaltung hinterliess auch kulturelle Spuren: Die Mitra von Kreuzlingen, die Papst Johannes XXIII. Abt Erhard Lind schenkte, ist heute in Frauenfeld zu sehen. Wandmalereien in Stein am Rhein erzählen von der Heiligsprechung der Birgitta von Schweden. Die Entdeckung römischer Altertümer durch italienische Konzilteilnehmer hat die Geschichtsforschung bef lügelt. Die thematisch gegliederten Bände des vierteiligen Werkes zur Geschichte des Thurgaus im späten Mittelalter beleuchten politische und religiöse Entwicklungen sowie die Alltagsgeschichte im Bodenseeraum.

Editionen «Der Thurgau im späten Mittelalter»:

  • Band 1: Rom am Bodensee. Die Zeit des Konstanzer Konzils (vergriffen).
  • Band 2: Vom Bodensee nach Bischofszell. Alltag und Wirtschaft im 15. Jahrhundert.
  • Band 3/4 (Doppelband): Umbruch am Bodensee. Vom Konstanzer Konzil zur Reformation.

Details

Seitenanzahl: 236
Abbildungen: 118
Format: 17.5 x 25.5 cm
Buch, Gebunden
ISBN: 978-3-03823-887-4
Erscheinungsdatum: 16.05.2014

«Als Einstiegs-Lektüre zum Konzil finde ich das Buch prima. Alle wesentlichen Themen werden leicht verständlich dargestellt. Die Papierqualität ist hervorragend, ein Lese-Band vorhanden,das Buch ist umfassend und aussagekräftig bebildert, Anmerkungen, Quellenverzeichnis und Literaturliste zum Nachschlagen bzw. Weiterlesen sind vorbildlich.» Kundenrezension von Hexenmeister auf amazon.de, 14. September 2014

«Dem Thurgau bescherte des Konstanzer Konzil  reichlich Betrieb, wie der erste Band einer ganzen Reihe zeigt.» Hans Steiger, P.S. 9. September 2014

«Die Regierung des Kantons Thurgau leistet zu den vierjährigen Feierlichkeiten aus Anlass der 600. Wiederkehr des Konstanzer Konzils ihren eigenen publizistischen Beitrag. Sie hat vier Bände mit dem Obertitel 'Der Thurgau im späten Mittelalter' in Auftrag gegeben. Der erste, 230 Seiten starke, reichlich bebilderte und mit einem informativen Apparat versehene Band ist in diesem Frühjahr erschienen.
Dreizehn Autoren leuchten in insgesamt fünfundzwanzig Beiträgen verschiedene Aspekte des Konzils wie der Vor- und Nach-Konzil-Zeit aus, darunter auch eher folkloristische wie etwa die Herkunft der Ermatinger Groppenfastnacht, die Verpflegung der Konzilsteilnehmer oder die Beschwerlichkeiten der Anreise des einzigen beim Konzil anwesenden der drei damaligen Päpste aus Italien über die Alpen.» Jochen Kelter, Südkurier, 3. Juli 2014

«Das Weltereignis Konstanzer Konzil habe den Thurgau geprägt, sagte Silvia Volkert. Geistliche Würdenträger und Fürsten mit ihrem Gefolge, aber auch Gaukler, Marktleute und 700 Dirnen seien zu Pferd, per Kutsche, Schiff und zu Fuss angereist.» Barbara Hettich, St. Galler Tagblatt, 26. Mai 2014

Bevorstehende Veranstaltungen

Autor/in

Silvia Volkart, Dr. phil., Studium der Kunstgeschichte, der französischen und deutschen Literatur an der Universität Zürich. Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Schweizerischen Institut für Kunstwissenschaft in Zürich. Danach freiberuflich als Kunsthistorikerin und Publizistin tätig. Schwerpunkte: Kunst des Spätmittelalters und Malerei in der Schweiz im 19./20. Jahrhundert. Seit 2012 Projektleiterin der Publikationsreihe «Der Thurgau im späten Mittelalter».

Mehr erfahren »
Vorsicht! Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.