Verkannte Visionäre

Verkannte Visionäre

25 Schweizer Lebensgeschichten


Helmut Stalder
2. Auflage
Lieferbar 48.00 CHF
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Wussten Sie, dass ein Tessiner Architekt den Kreml in Moskau baute? Hätten Sie geahnt, dass eine junge Frau aus Bern die abgeschlagenen Köpfe der französischen Revolution in Wachs formte und damit weltberühmt wurde. Oder dass ein Genfer Weltenbummler den USA zu ihrem Wappen und zu den geheimnisvollen Symbolen auf der Dollarnote verhalf? Wussten Sie, dass der Eiffelturm in Paris aus der Feder eines Zürchers stammt und ein Appenzeller Heimkind Edisons Erfindungen zum Laufen brachte? Dass ein Arzt aus Brig die Teerstrasse erfand und ein Ingenieur aus Graubünden ein System entwickelte, um mit Schiffen über die Alpen zu fahren? Überrascht es Sie, dass ein Toggenburger Schlosser die Sekunde erfand und das Universum neu ordnete?

Helmut Stalder hat diese und weitere unbekannte Schweizer Karrieren recherchiert und erweckt die Figuren und ihre Zeit zum Leben. Faktenreich und packend erzählt er 25 ausgefallene Lebensgeschichten von wagemutigen Visionären und draufgängerischen Pionieren, von gescheiterten Genies und erfolgreichen Spinnern, von zielstrebigen Querdenkerinnen und tragischen Heldinnen. So unterschiedlich ihre Lebenswege und Lebenswerke auch sind – eines ist ihnen gemeinsam. Sie sind allesamt originelle, kreative Geister, die den Boden des Gewöhnlichen verlassen und Ausserordentliches getan haben. Und sie wurden von der Nachwelt vergessen, verkannt oder verdrängt. Dabei haben sie unseren Horizont erweitert, unsere Sicht auf die Welt verändert und prägen unsere Gegenwart, ohne dass wir es ahnen. Dieses Buch holt diese Persönlichkeiten zurück ins Bewusstsein und zeigt, wie inspirierend es sein kann, wenn jemand mit einer visionären Idee im Kopf allen vorausgeht und etwas als erster oder als erste vollbringt.

Details

Abbildungen: 122
Seitenanzahl: 218
Format 27.6 x 20.8 cm
Buch, Gebunden
ISBN: 978-3-907291-21-4
Erscheinungsdatum 21.12.2020

Buchtrailer

Rezensionen

«Ein historisch interessiertes Publikum wird den spannend geschriebenen Band jederzeit gern zur Hand nehmen und in dem knappen Literatur- und Quellenverzeichnis am Ende des Bandes (S. 212 - 217) weitere Tipps und Anregungen für eine vertiefte Lektüre erhalten.» Michael Kitzing, Informationsmittel (IFB), 08.03.2021

«Kennen Sie John Krüsi? Marie Grosholz? Maurice Köchlin? Pietro Antoni Solari? Giovanni Stucky oder Pietro Caminada? Nicht? Sollten Sie aber – sie gehören zu den grössten unbekannten Pionieren der Schweiz.» Roland Jeanneret, journal21.ch, 08.03.2021

«Am Kreml in Moskau hat ein Tessiner Architekt mitgebaut, die Idee für den Eiffelturm hatte ein Zürcher, und ein Walliser bereitete den Boden für den Siegeszug des Automobils: Diese und andere Geschichten von unbekannten, vergessenen oder unterschätzten Schweizer Pionieren erzählt Helmut Stalder […] in seinem Buch «Verkannte Visionäre». Regula Fuchs, Der Bund, 02.03.2021

«In seinem neuen Buch stellt der Autor und Journalist Helmut Stalder 25 Schweizer Persönlichkeiten ins Rampenlicht, die Bahnbrechendes geleistet haben, jedoch im Strom der Zeit untergegangen sind. Oft prägen ihre Ideen und Taten bis heute die Welt. Sie selbst sind jedoch nicht mehr im kollektiven Gedächtnis präsent. Es sind 25 verrückte Lebensgeschichten von verkannten Visionären, siegreichen Spinnern und vergessenen Pionierinnen.» ProgrammZeitung, März 2021

«Autor Helmut Stalder hat sich auf die Spurensuche begeben. In 25 packenden Porträts holt er die teilweise unglaublichen Karrieren dieser vergessenen Frauen und Männer zurück in die Gegenwart. Im Buch «Verkannte Visionäre» trifft man gleich reihenweise auf erstaunliche Biografien.» Stefan Eggel, Walliser Bote, 17.02.2021

«Visionäre sind keine einfachen Menschen, schlussfolgert Helmut Stalder. Er muss es wissen, hat er in seinem Buch doch 25 von ihnen porträtiert. Etwa den Genfer Pierre Eugène du Simitière, dessen Symbole die amerikanische Dollarnote zieren. Oder die Ärztin Josephine Zürcher, die in der Männergesellschaft des Osmanischen Reiches praktizierte. Mit dem Kapitel über Hermann Schreiber, dem «verkanntesten dieser Visionäre», hält Stalder ein Stück Geschichte fest, das sonst für immer verloren gegangen wäre.
Colin Bätschmann, tagesanzeiger.ch, 05.02.2021

«In 25 genau recherchierten und dokumentierten, aber mit «leichter Feder» verfassten Porträts stellt [Helmut Stalder] Persönlichkeiten vor, die nicht in der Ahnengalerie der Landesgrössen hängen, obwohl sie Bahnbrechendes geleistet hatten, aber im Strom der Zeit untergegangen sindMartin Edlin, Schaffhauser Nachrichten, 05.02.2021

«Wer meint, die grossen Schweizer Persönlichkeiten der letzten Jahrhunderte zu kennen, sollte „Verkannte Visionäre“ von Helmut Stalder aufschlagen. Da entdecken wir 25 Menschen, die Grosses geleistet haben, ohne berühmt zu werden.» Maja Petzold, seniorenweb.de, 30.12.2020

«Überrascht es Sie zu erfahren, dass der Erfinder des Eiffelturms ein Zürcher war? Wussten Sie, dass ein Tessiner Architekt den Kreml in Moskau baute? […] Faktenreich erzählt Helmut Stalder 25 Lebens­geschichten von Schweizer Pionieren, Querdenkerinnen und gescheiterten Genies, die Ausser­ordentliches geleistet haben.» Isabella Seemann, Tagblatt der Stadt Zürich, 02.12.2020

Bevorstehende Veranstaltungen

Autor/in

Helmut Stalder, geboren 1966, ist ein Schweizer Publizist und Buchautor. Er studierte Germanistik, Geschichte und Politische Wissenschaften in Zürich, Frankfurt am Main und New York und promovierte über das journalistische Werk von Siegfried Kracauer. Er war Redaktor beim Tages-Anzeiger in Zürich, stellvertretender Chefredaktor der Zeitschrift Beobachter, Redaktor bei der Neuen Zürcher Zeitung und ist Autor mehrerer erfolgreicher Sachbücher im Bereich der Verkehrs-, Wirtschafts- und Technikgeschichte.

Mehr erfahren »
Vorsicht! Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.