Das Laboratorium des Fortschritts

Das Laboratorium des Fortschritts

Die Schweiz im 19. Jahrhundert


Joseph Jung
2. Auflage
Vorbestellen ca. 58.00 CHF Erscheint: 11.02.2020
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Wie wurde aus dem Kleinstaat Schweiz eine bedeutende Wirtschaftsmacht? Wer sich den grossen Fragen der Gegenwart ernsthaft stellt, kommt um den Blick zurück in die eigene Geschichte nicht herum. Bis heute verlaufen die meisten Schweizer Bahnlinien da, wo die Pioniere der 1850er und 1860er Jahre sie angelegt haben. Die glanzvollsten Hotels des Landes sind die Paläste der Belle Epoque, die den Stürmen getrotzt haben. Doch wir leben nicht in der Schweiz von damals. Aus dem Auswanderungsland ist ein Immigrationsziel geworden, aus dem Zugpferd der Industrialisierung eine postindustrielle Umnutzungszone. Joseph Jung deckt die Quellen und Prozesse auf, die diese Entwicklung im 19. Jahrhundert angestossen haben.

Das Buch ist ein wahrer Lesegenuss.

Details

Seitenanzahl: 678
Abbildungen: 133
Format 18.5 x 24.4 cm
Buch, Gebunden
ISBN: 978-3-03810-435-3
Erscheinungsdatum 11.02.2020

«In diesem fast 700-seitigen Bestseller erzählt er die Erfolgsgeschichte der Schweiz, die Mitte des 19. Jahrhunderts ihren Anfang nahm.» Isabella Seemann, Tagblatt der Stadt Zürich, 12.2.2020

«Ein packendes Panorama jener Jahre.» NZZ Geschichte, 6.2.2020

«Dick wie ein Backstein und doch leicht zu lesen. [...] So steckt das Buch denn auch voller Heldengeschichten, der „Bedeutung von Persönlichkeiten – Pionieren, Unternehmern, Wissenschaftlern, Visionären – für die gesellschaftspolitische Entwicklung eines Landes“, ob in Industrie, Technik oder Tourismus.» Bernhard Schulz, Der Tagesspiegel, 29.1.2020

«Das Buch reflektiert die Bedeutung von Pionieren und Unternehmern beim Transformationsprozess der Schweiz und bezeichnet die Zeit des jungen Bundesstaates (1848 bis 1874) als entscheidend für die wirtschaftliche, wissenschaftliche und gesellschaftspolitische Entwicklung des Landes bis heute.» Ein Beitrag von Joseph Jung im NIKE bulletin, 2019-4

«Das Tourismusland Schweiz ist nur dank der neuen Verkehrsmöglichkeiten, welche die Bahnen ab den 1850er-Jahren boten, überhaupt denkbar.» Ein Beitrag von Joseph Jung im Sonntagsblick, 29.12.2019

«Der Historiker Joseph Jung zeichnet das farbige Bild eines 19. Jahrhunderts, in dem die Schweiz zu einer führenden Industrienation wird.» Rolf App, Luzerner Zeitung, 28.12.2019

«Hinter dem ‹Swiss Miracle› standen nicht Kühe, sondern Fabriken und Bahnhöfe.» Ein Beitrag von Joseph Jung in der NZZ am Sonntag, 22.12.2019

«Wieso gehört die Schweiz zu den reichsten Ländern der Welt? Aufschluss darüber gibt das neue Buch des Historikers Joseph Jung.» Ueli Zoss, Zürichsee-Zeitung, 17.12.2019

«Wissenschaftlich minutiös und in der Sprache nüchtern, zimmert Jung dennoch ein ebenso farbiges wie mehrdimensionales Panorama.» Martin Edlin, Schaffhauser Nachrichten, 10.12.2019

«Die erstaunlichen Errungenschaften der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wirken bis heute nach. Mit seinen faszinierenden Geschichten aus dieser wilden Gründerzeit macht Jung Geschichte fassbar.» Armin Müller, Berner Zeitung, 8.12.2019

«Der Historiker Joseph Jung zeichnet die Entwicklung der Schweiz im 19. Jahrhundert nach und zeigt auf, wie die Ostschweiz ins Abseits geriet.» Rolf App, St. Galler Tagblatt, 7.12.2019

«Wer Joseph Jung über die Schweiz reden hört, könnte meinen, er spreche von Amerika. Das Land, von dem er berichtet, ist bevölkert von Pionieren, die entlegene Gebiete erschlossen und Grenzen verschoben haben. Diese frontiers lagen nicht im Westen wie in den USA, sondern in den Alpen, wo im späten 19.Jahrhundert, in der Belle Epoque, regelrechte Hotelpaläste entstanden. Auf einmal zog es gekrönte Häupter aus ganz Europa in die kleine Republik im Herzen des Kontinents, hoch hinauf in Kurorte wie St.Moritz. Wo bislang fast nur Bauern lebten, fanden nun auch Hausangestellte und Zuckerbäcker ihr Auskommen. Die Schweiz, eben noch ein Auswanderungsland, galt plötzlich als Top of the World. […] In seinem neuen Buch, das dieser Tage erscheint, liefert Jung auf über 600 Seiten eine Gesamtschau seiner jahrzehntelangen Forschung über den jungen Bundesstaat. Die Überschriften der vier Hauptkapitel zeigen, wo die Schwerpunkte liegen: «Entdeckung der Berge», «Sog der Welt», «Verknüpfung der Systeme», «Waghalsige Fortschritte». Es geht, in anderen Worten, um Tourismus, Auswanderung, Verkehr und Pioniere.» Erik Ebneter, Weltwoche, 5.12.2019

Bevorstehende Veranstaltungen

Autor/in

Joseph Jung (*1955), Prof. Dr. phil., Historiker und Publizist, ehemaliger Geschäftsführer und Leiter Forschung der Alfred Escher-Stiftung. Grundlegende Publikationen zur Wirtschafts- und Kulturgeschichte der Schweiz.

www.jungatelier.ch
Mehr erfahren »
Vorsicht! Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.