Geopolitik im Umbruch

Geopolitik im Umbruch

Sozialwissenschaftliche Studien des Instituts für Auslandforschung, Band 40

Martin Meyer, Schweizerisches Institut für Auslandforschung SIAF (Hg.)
Lieferbar 34.00 CHF
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Zurzeit erleben wir grössere Verschiebungen im globalen Kräftespiel. Die USA sehen sich vor Herausforderungen, die sowohl durch den Aufstieg Chinas wie auch durch veränderte Konstellationen im Nahen und Mittleren Osten gebildet werden. Asien ist, über China hinaus, zu einem Global Player geworden, der ökonomische und kulturelle Prozesse neu definiert. Europa präsentiert sich gegenwärtig als Kontinent vielfacher Verunsicherung. Hinzu treten im Echoraum des sogenannten «arabischen Frühlings» überraschende und als revolutionär zu bezeichnende Manifestationen öffentlicher Proteste. Was dies in Zukunft für die Welt insgesamt und die Verteilung von Macht und Einfluss bedeuten könnte, ist noch schwer abzuschätzen. Insbesondere auch der rasant gesteigerte Fluss von Daten und Informationen über «klassische» Grenzen hinaus wird zum Faktor geopolitischer Veränderungen. Grund genug, darüber nachzudenken – wie immer aus kompetent-berufenen Quellen. Ergänzt wird das Leitthema «Geopolitik im Umbruch» um Fragen nach dem starken Franken, der künftigen Energieversorgung und dem Wandel im Medienzeitalter.

Mit Beiträgen von Rainer Hermann, Thomas J. Jordan, Claudia Kemfert, Jean-Pierre Lehmann, Hermann Lübbe, Miriam Meckel, Herfried Münkler, Jeremy Rifkin, Eberhard Sandschneider.

Details

Seitenanzahl: 168
Info:6 Grafiken/Tabellen/Diagramme. Format: 14.5 x 21 cm
Buch, Gebunden
ISBN: 978-3-03823-884-3
Erscheinungsdatum: 12.06.2014

«Betrachtet werden in den acht Beiträgen des Sammelbandes vor allem Europa, dessen unmittelbare Nachbarschaft (insbesondere der Nahe Osten), aber auch der asiatisch‑pazifische Raum. Analysiert werden dabei so unterschiedliche Themen wie die globale Wirtschaftskrise, der Klimawandel und die politische Umbrüche in der arabischen Welt.» Christian Patz, Portal für Politikwissenschaft, 23. Oktober 2014

Bevorstehende Veranstaltungen

Autor/in

Martin Meyer (* 1951), Dr., war seit 1974 Redaktor am Feuilleton der Neuen Zürcher Zeitung; 1992–2016 war er Feuilleton-Chef. Seit 2007 ist er Leiter von NZZ Podium. Er ist u. a. Präsident des Vorstands des Schweizerischen Instituts für Auslandforschung.

Mehr erfahren »
Vorsicht! Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.