Ideen für die Schweiz

Ideen für die Schweiz

44 Chancen, die Zukunft zu gewinnen

Gerhard Schwarz, Urs Meister, Avenir Suisse (Hg.)
Lieferbar 38,00 CHF
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Die Schweizer Wirtschaft hat sich seit der Jahrtausendwende ausserordentlich robust und erfolgreich entwickelt. Das Land kann sich aber nicht darauf ausruhen, denn die Herausforderungen bleiben gross. Dazu gehören die Folgen der demografischen Alterung, die überproportional steigenden Gesundheitskosten, die anhaltende Migration und das Bevölkerungswachstum, die Engpässe bei der Infrastrukturversorgung, die Zersiedelung der Landschaft, die Sicherung der Energieversorgung, die Wahrung einer eigenständigen Geldpolitik sowie gesellschaftliche Veränderungen, die etwa das Milizsystem infrage stellen oder zu einer neuen Wahrnehmung von sozialer Ungerechtigkeit führen. Die Autoren skizzieren eine mittel- und langfristige Reformagenda, gegliedert nach zwölf unterschiedlichen Politikbereichen.

Mit Beiträgen von Alois Bischofberger, Jérôme Cosandey, Urs Meister, Daniel Müller Jentsch, Lukas Rühli, Marco Salvi, Markus Schär, Patrik Schellenbauer, Gerhard Schwarz, Rudolf Walser und einem Nachwort von Ulrich Bremi.

Details

Seitenanzahl: 324
Tabellen: 3
Info:22 Grafiken. Masse: 14.5 x 22.3 cm
Buch, Gebunden
ISBN: 978-3-03823-821-8
Erscheinungsdatum: 01.03.2013

Bevorstehende Veranstaltungen

Autor/in

Gerhard Schwarz (*1951), Dr. oec., studierte Ökonomie in St. Gallen, Great Barrington (Mass.) und Cambridge (Mass.). 1994–2010 war er Leiter der NZZ-Wirtschaftsredaktion, 2008–2010 stellvertretender Chefredaktor. Bis 2016 war er Direktor der Denkwerkstatt Avenir Suisse, seither ist er als Publizist und Präsident der Progress Foundation tätig.

Urs Meister, Dr. oec. publ., Studium der Volkswirtschaftslehre in Zürich und Promotion über Fragen des Wettbewerbs in der Wasserversorgung. Er ist Lehrbeauftragter am Lehrstuhl für Unternehmensführung und -politik der Universität Zürich und seit 2007 beim Think Tank Avenir Suisse verantwortlich für die Bereiche Energie, Telekommunikation, Infrastrukturen, Gesundheit und Wettbewerbsfragen.

Mehr erfahren »
Vorsicht! Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.