Der strapazierte Mittelstand

Der strapazierte Mittelstand

Zwischen Ambition, Anspruch und Ernüchterung

Avenir Suisse (Hg.)
Patrik Schellenbauer, Daniel Müller-Jentsch
Sonderpreis
Lieferbar 38,00 CHF 14,00 CHF
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

In den Marktwirtschaften des Westens gilt der Mittelstand als Rückgrat der offenen Gesellschaft. Die Anzeichen aber verdichten sich, dass die mittleren Einkommensschichten in den letzten 20 Jahren wirtschaftlich an Boden verloren haben. Nicht so in der Schweiz: Auch in der Mitte sind die Löhne weiter gestiegen, und die Ungleichheit nahm nur geringfügig zu. Trotzdem ist im Mittelstand ein weitverbreitetes Unbehagen spürbar. Woher rührt dieser Gegensatz? Ist es die Angst vor der Verdrängung durch steigende Wohnkosten angesichts der anhaltenden Zuwanderung? Welche Rolle spielen die zunehmenden Abgaben und Steuern, und wie ist der Mittelstand von der Ausdehnung des Staates betroffen?

Mit Beiträgen von Monika Bütler, Reto Föllmi, Dieter Freiburghaus, Corinna Heye, Harold James, Daniel Müller-Jentsch, Patrik Schellenbauer.

Details

Seitenanzahl: 292
Abbildungen: 25
Masse: 15.4 x 22.3 cm
Buch, Gebunden
ISBN: 978-3-03823-807-2
Erscheinungsdatum: 15.11.2012

«'Der Mittelstand war von Anfang an ein klagender Stand', sagt der Historiker Jakob Tanner im Round Table, der Bestandteil dieser äusserst lesenswerten Avenir-Suisse-Analyse ist. Das reichhaltige Datenmaterial vermittelt freilich ein positives Bild. Danach geht es dem Mittelstand sehr gut, wie immer man ihn abgrenzt und definiert.» Maja Wyss, Bilanz, 14. Dezember 2012

Bevorstehende Veranstaltungen

Autor/in

Patrik Schellenbauer, Dr., studierte Volkswirtschaftslehre an der Universität Zürich und ist Lehrbeauftragter der ETH Zürich für Immobili enund Stadtökonomie. 1998–2008 tätig bei der Zürcher Kantonalbank, ab 2004 als Leiter des Bereichs Immobilienrisiken. Seit 2009 Projektleiter bei Avenir Suisse.

Daniel Müller-Jentsch, Dr., studierte Volkswirtschaftslehre an der London School of Economics und an der Yale University (USA). Danach war er als Ökonom tätig bei der Europäischen Kommission und der Weltbank in Brüssel. Seit 2007 Projektleiter bei Avenir Suisse. Publikation: «Die neue Zuwanderung» (2008).

Mehr erfahren »
Vorsicht! Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.