Bundesrat Max Petitpierre

Bundesrat Max Petitpierre

Schweizerische Aussenpolitik im Kalten Krieg 1945–1961


Daniel Trachsel
Lieferbar 54,00 CHF
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Kaum ein Aussenminister hat die schweizerische Aussenpolitik so nachhaltig geprägt wie Max Petitpierre. Seine Konzeption der «Neutralität und Solidarität» bildete die entscheidende Grundlage für die Positionierung der Schweiz im Kalten Krieg. Ihr Einfluss reicht bis in die Gegenwart. Diese erste Biografie untersucht Petitpierres Rolle bei der Konzeptionsformulierung und bei der Bewältigung der zentralen aussenpolitischen Herausforderungen, mit denen die Schweiz zwischen 1945 und 1961 konfrontiert war, z. B. bei der Gründung der Uno, in der Anfangsphase des Kalten Krieges oder beim Beginn der europäischen Integration. Der Autor weist nach, dass der Neuenburger Bundesrat die Neutralität zeitweise sehr kritisch beurteilte und erläutert, weshalb er mit der Zeit vom Gestalter zum Verwalter der Aussenpolitik wurde.

Details

Seitenanzahl: 416
Abbildungen: 20
Masse: 15 x 22 cm
Buch, Gebunden
ISBN: 978-3-03823-670-2
Erscheinungsdatum: 29.04.2011

«Es ist eine anspruchsvolle Aufgabe, einem solchen Schwergewicht der Schweizer Politik mit einer politischen Biografie gerecht zu werden. Dem Historiker Daniel Trachsler ist dies mit seiner Studie hervorragend gelungen. Der Mitarbeiter am Center for Security Studies der ETH Zürich hat auf Basis einer breiten Quellenanalyse eindrücklich nachgezeichnet, wie sie die von Petitpierre während sechzehn Jahren geprägte Aussenpolitik der Eidgenossenschaft entwickelte.» WOZ, 13. Oktober 2011

«Trachsler hat auf hohem wissenschaftlichen Niveau mit guter Quellenbasis, den Stand der zeitgeschichtlichen Diskussion klug reflektierend und zudem anschaulich formuliert eine politische Biografie der Schweizer Aussenministers Max Petitpierre geschrieben.» www.pw-portal.ch, 16. September 2011

«Der Historiker Daniel Trachsler hat ein Referenzwerk zur Aussenpolitik geschrieben. Sein Buch ist gründlich recherchiert, quellennah und vorbildlich klar im Aufbau. Zudem ist es verständlich und flüssig geschrieben. » Bücher am Sonntag, 28. August 2011

«Was Petitpierre in seiner 16-jährigen Amtszeit erreicht hat, ist bemerkenswert. Kein Wunder, dass Churchill von ihm sagte: ‚He is a first-class man.’» Bücher am Sonntag, 28. August 2011

«Frappierend ist bei der Lektüre dieses Buches die Gegenwärtigkeit der aussenpolitischen Herausforderungen von damals. Das Versäumnis, eine überzeugende, kohärente europapolitische Konzeption zu formulieren, wirkt bis heute nach. Trachslers Biografie analysiert das individuelle Handeln im historischen Kontext; kritisch, respektvoll, distanziert. Er beweist, dass die historische Biografie auch im Fach ‚Schweizer Geschichte’ ihren Platz hat.» Basler Zeitung, 8. August 2011

«Das flüssig geschriebene Buch enthält differenzierte Einschätzungen und ist Pflichtlektüre für jene, die sich für die Aussenpolitik der Schweiz im Kalten Krieg interessieren.» Aargauer Zeitung, 11. Mai 2011

«Mit der aufschlussreichen Biografie aus der Feder des Schweizer Historikers Daniel Trachsler liegt nun eine überzeugende Studie über den Architekten der eidgenössischen Außenpolitik der Nachkriegszeit vor.» Westfälische Nachrichten, 8. Juli 2011


Bevorstehende Veranstaltungen

Autor/in

Daniel Trachsler (* 1972), Dr. phil., Studium der Geschichte, der politischen Wissenschaften und des Staatsrechts an der Universität Zürich. Senior Researcher am Center for Security Studies (CSS) der ETH Zürich und Mitherausgeber von «CSS Analysen zur Sicherheitspolitik» sowie des «Bulletins zur Schweizerischen Sicherheitspolitik».

Mehr erfahren »
Vorsicht! Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.