Neuland

Neuland

Schweizer Migrationspolitik im 21. Jahrhundert

Philipp Lutz, foraus Forum Aussenpolitik (Hg.)
Lieferbar 39.00 CHF
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Die Schweiz ist ein Migrationsland, global vernetzt und mit einer erstaunlichen gesellschaftlichen Vielfalt. Diese Modernität hat noch nicht Eingang gefunden ins helvetische Selbstverständnis. Noch wird Migration als ein zu lösendesProblem betrachtet statt als Taktgeberin, die längst unseren Alltag bestimmt. Der Think-Tank foraus – Forum Aussenpolitik liefert ein komplett neues Narrativ für die Schweiz. Seine Vision für die Schweiz der Zukunft legt faktenreich dar, dass Migration kein Störfaktor der helvetischen Gemütlichkeit darstellt, sondern Ausdruck ist einer erfolgreichen Schweiz, die ihren Bewohnerinnen und Bewohnern einzigartige Freiheiten und Perspektiven ermöglicht. Die Publikation wird abgerundet mit konkreten migrationspolitischen Reformideen, mit denen die Schweiz ein chancenreiches Land wird, das sich nicht vor der Welt fürchtet. Mit Beiträgen von Martina von Arx, Stefan Egli, Nicola Forster, David Kaufmann, Walter Leimgruber, Philipp Lutz, Joanna Menet, Jonas Nakonz, Johan Rochel, Seraina Rohner, Stefan Schlegel, Heike Scholten, Fabienne Tissot.

Details

Seitenanzahl: 208
Abbildungen: 9
Format: 14 x 22 cm
Buch, Gebunden
ISBN: 978-3-03810-245-8
Erscheinungsdatum: 01.04.2017

«Der Think-Tank foraus – Forum Aussenpolitik legt faktenreich dar, dass Migration keineswegs einen Störfaktor der helvetischen Gemütlichkeit darstellt, sondern Ausdruck einer erfolgreichen Schweiz ist, die ihren Bewohnerinnen und Bewohnern einzigartige Freiheiten und Perspektiven ermöglicht. Die Publikation wird abgerundet mit konkreten migrationspolitischen Reformideen, mit denen die Schweiz ein chancenreiches Land wird, das sich vor der Welt nicht fürchtet.» Alf Mayer, culturmag.de, 5. Dezember 2017

«Die schweizerische Migrationsdebatte aus den immer gleichen Trampelpfaden herausholen und von lähmenden Denkschemata befreien. ‹Neuland› erfüllt den Anspruch anregend und erfrischend.» Rudolf Wyder, sga-aspe.ch, 27. Juli 2017

«Beide sind um die dreissig, die erste Generation, die globalisiert aufgewachsen sei, sagten sie, «mit Erasmus und Easyjet», die erste Generation, für die klar ist, dass Aussenpolitik auch Innenpolitik ist und umgekehrt. Sie seien auch die erste Generation, sagte Emilia Pasquier, die verstanden habe, das Denken von vielen anzuzapfen und zugänglich zu machen, Crowdsourcing, sagte sie. Heute hat foraus zwölf bezahlte Stellen, Partner im Ausland und tausend Mitglieder in den Universitätsstädten der Schweiz, freiwillige Mitdenker und Mitdenkerinnen. Die wenigsten machen in einer Partei mit. Nichts gegen die Arbeit der Politiker, aber sie verstünden nicht, «warum man die Ochsentour machen muss, wenn man gute Ideen hat? Wir sind die Generation Y», sagte Pasquier, «wir wollen uns jetzt einbringen.». Heute Abend stellt foraus in Bern sein Buch zur Schweizer Migrationspolitik vor. Es heisst Neuland». Miklós Gimes, Tages-Anzeiger, 31. Mai 2017

«Neuland ist eine Streitschrift. Sie liefert optimistisches Storytelling und positive Bilder von der Migration für eine konstruktivere Diskussion. Auch wenn die Ängste, die Migration bei manchen auslöst, nur knapp behandelt werden, ist Neuland ein wertvoller Diskussionsbeitrag, der nicht nur in Fachkreisen Widerhall finden wird.» Raphael Zehnder, Kultur kompakt, SRF 2, 16. Mai 2017
 
«Die Schweiz sollte ein positives Selbstverständnis als Migrationsland entwickeln, meint das Forum Aussenpolitik. Das wirkt befreiend. Doch fragt sich, wie weit sich die Autoren auf Forschungsresultate berufen können.» Christoph Wehrli, Neue Zürcher Zeitung, 11. Mai 2017

Bevorstehende Veranstaltungen

Autor/in

Philipp Lutz (* 1989) ist Senior Policy Fellow Migration beim Think-Tank foraus – Forum Aussenpolitik und Assistent für Politikwissenschaft an der Universität Bern. Er studierte in Bern, Freiburg und Ljubljana und schreibt an einer Dissertation zur Schweizer Migrationspolitik. Der Think-Tank foraus ist unabhängig und entwickelt Ideen und Analysen zur Schweizer Aussenpolitik.

Mehr erfahren »
Vorsicht! Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.