Most

Most

Kultur, Architektur, Kulinarik – das Erbe vom Vierwaldstättersee

Heiri Scherer (Hg.)
Lieferbar 48.00 CHF
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
An südlicher Exposition zum Vierwaldstättersee, zwischen der Stadt Luzern und Küssnacht am Rigi, boten Klima und Boden die Basis für eine schöne Erfolgsgeschichte. Die Bauern nutzten die Einmaligkeit des Terrains und schufen ein Terroir für Obst. Sie kultivierten Anbau und Verarbeitung von Birnen und Äpfeln zu Most, als Most gefragt war, und lieferten Tafelfrüchte in die nahe Stadt Luzern. Zu den ergiebigsten Zeiten standen 22.000 Obstbäume auf Megger Boden. Der Grossteil des Ertrags wurde in den 18 Mostereien der Gemeinde Meggen verarbeitet. Viele Mostereien stehen noch heute und erblühen zu neuem Leben seit Umnutzungen gestattet sind, als Wohnung, Atelier, Werkstatt oder Verkaufsraum. Eine eigenständige Architektur wirkt als Zeugnis einer einst florierenden Geschäftsidee nach. Die Publikation ist Zeugnis der überlieferten Tradition, der genetischen Vielfalt von Pflanzen und Tieren und der zahlreichen Rezepte aus der Region.

Details

Seitenanzahl: 216
Abbildungen: 186
Format: 18.9 x 26.5 cm
Buch, Gebunden
ISBN: 978-3-03810-014-0
Erscheinungsdatum: 01.03.2015

«Das Beispiel Meggen steht für viele andere Orte, für die Veränderung der Landschaft, der Landwirtschaft, der Architektur, der Siedlungsstruktur, der Gesellschaft im 20. Jahrhundert. ‹Most› ist ein schillerndes Kaleidoskop eines Produktes, das Land und Leute prägte. Und das exemplarisch steht für den Wandel. ‹Wo heute Häuser stehen, wurzelten einst Bäume›, so lautet Scherers Fazit.» Beda Hanimann, St. Galler Tagblatt, 19. September 2015

«Geschichtliche Ergänzungen, zum Beispiel über den grossen Sturm von 1850, und lecker klingende Rezepte runden die Publikation ab und wecken Lust auf ein Glas frisch gepressten Most – Prost!» Nicolas Hunkeler, Heimatschutz/Patrimoine, Februar 2015

«Noch vor 60 Jahren war Meggen eine Mosthochburg. Ein Buch erzählt die erstaunliche Geschichte – mit vielen Bildern wird der Bezug zum heutigen Meggen geschaffen, wo nur noch etwa 2000 Obstbäume stehen.» NATALIE EHRENZWEIG, Neue Luzerner Zeitung, 7. August 2015

«Scherer eröffnet ein ganz unerwartetes Stück Kulturgeschichte in unserer Region. Dieses Buch erzählt reichhaltig dokumentiert und bebildert die Geschichte von Mensch und Baum, von Mostereien und Most.» Walter Tschümperlin, Luzerner Rundschau, 1. Mai 2015

«Vor mehr als 100 Jahren war der Most in der Luzerner Gemeinde Meggen ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Viele dieser Mostereien bestehen noch heute, werden aber anders genutzt. Das Buch ‹Most› von Heiri Scherer dokumentiert diese Entwicklung.» Regionaljournal Zentralschweiz (SRF), 16. April 2015

«Unsere Meinung: Ein wunderschön gestaltetes Buch, welches unter anderem die Mostereien in Meggen vorstellt, wie sie damals waren und wie sie heute sind. Für alle Most-Fans!» Buchhandlung Hirschmatt Luzern auf Facebook, 7. April 2015

Bevorstehende Veranstaltungen

Autor/in

Heiri Scherer, Grafiker und Ausstellungsmacher. Art Director/Creative Director bei Globus Zürich. Er zeichnete verantwortlich für Erscheinungsbild und Kommunikation von Globus delicatessa. Heute ist er Partner der Werbeagentur Scherer Kleiber CD, Zürich.

Benno Furrer, Dr. phil., studierte Geografie an der Universität Zürich. Er erstellte das Inventar und die Publikation «Bauernhäuser des Kantons Uri» (1985) und den Band «Schwyz–Zug» (1994). Seit 1989 ist er wissenschaftlicher Leiter der Schweizerischen Bauernhausforschung mit Archiv in Zug.

Paul Imhof, Kolumnist für Essen und Trinken beim «Tages-Anzeiger», Redaktor und Reporter für «GEO Schauplatz Schweiz». Zahlreiche Publikationen, u.a. «Das kulinarische Erbe der Schweiz» (2012–2014).

Mehr erfahren »
Vorsicht! Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.